Matratzenkauf - Automarkenvergleich inbegriffen

Fast kein Kauf lief so theatralisch ab wie der der Babymatratze. Schlafen Babies nicht die meiste Zeit? Und schliefen wir nicht auch auf unseren Matratzen zuhause immer am besten (und hatte uns die Auswahl nicht auch viel Schlaf gekostet)? Da muss es doch für den Junior auch was Besonderes sein. Wir liessen uns in einem grossen Babywarenhaus beraten - eine ganz schlechte Idee. 

 

Bild: IKEA 

Die Matratzen waren allesamt aufgetürmt. Die unterste, hiess es, sei gut, quasi ein Ford Fiesta oder Opel Corsa unter den Matratzen, und koste unter €50, aber eigentlich sei die darüber doch besser (ein VW etwa) und koste etwas mehr, aber eigentlich seien die beiden darüber noch viel besser (wir kämen in die BMW-Mercedes Kategorie) und da bewegten wir uns schon im dreistelligen Euro-Bereich, aber eigentlich sei doch die Aerosleep doch am Aller aller Besten (quasi der Rolls Royce) - schliesslich würden wir nicht wollten dass unser Kleiner erstickt falls er sich mal umrollen würde. 

 

Nein, das wollten wir wohl nicht. Aber eine Matratze ohne schickes Laken - das kam mir irgendwie blöd vor und beraubte mich jeglicher Deko Möglichkeit im Bettchen. Recherchen im Freundeskreis zeigten - die hatte kein Mensch. Wir dann auch nicht und unser Kleiner schläft auf seiner Saab-Audi-Mittellösung ganz hervorragend.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Roger Gruner (Samstag, 04 Februar 2017 22:15)


    Wow that was odd. I just wrote an really long comment but after I clicked submit my comment didn't show up. Grrrr... well I'm not writing all that over again. Anyhow, just wanted to say wonderful blog!

  • #2

    Kalyn Hammaker (Montag, 06 Februar 2017 19:17)


    Incredible points. Great arguments. Keep up the good work.