Kinderwagenkauf - ein paar Ideen worauf man achten sollte

Ums Kurz vorweg zu nehmen - einen Kinderwagen der alles kann, hab ich noch nicht gefunden. Leider! Hier ein paar Dinge die ich wichtig finde (natürlich neben dem Design). 

 

 

Foto: RECARO Citylife

1. Extra grosse Sonnenhaube - selbst passe ich ja auch auf nicht zu verbrennen und zarte Babyhaut will geschützt werden. Die Sonnenhaube sollte sich übermässig nach unten ziehen lassen, sonst kommt doch immer nich Sonne rein. Abhilfe andererseits - Sonnensegel, z.B. von Dooky oder Sonnenkappe von Joolz. 

 

2. Grosser Einkaufskorb der leicht zugänglich ist. Manche Körbe sind so klein oder so weit unter dem Sitz, dass sie eigentlich unbrauchbar sind - das kann extrem nerven. Ein Einkaufsnetz bringt erst so richtig was, wenn das Kind im Sportsitz nach vorne gerichtet sitzt. Abhilfe andererseits - Haken zum Anhängen von Einkaufstaschen. 

 

 

3. Verstellbarkeit des Sportsitzes. Wenn das Kind auch mal im Sitz schlafen soll, darauf achten dass sich der Sitz weit - am besten ganz flach - zurückstellen lässt. Eine nahtlose Verstellbarkeit ist auch herrlich. Oft gibt es nur verschiedene Stufen (z.B. gerade Sitzen, loungen, liegen). 

 

4. Räder - hier unterscheiden sich die Geschmäcker. Einige finden solche die man nicht aufpumpen muss gut, andere bevorzugen drei Räder für bessere Wendigkeit. Hier hilft nur ausprobieren und sich dabei kritisch hinterfragen - fahre ich wirklich in jedem Terrain oder doch meist nur auf dem gepflasterten Gehweg. 

 

5. Kleines Faltmass und Gewicht. Man schleppt den Wagen doch öfter als man denkt. Rein ins Auto, Treppen hoch etc.

6. Breite des Wagens. Man bedenkt ja vorher oft nicht wo man sich doch mal durchzwängen muss. Zu Bedenken - oft steht der Sportsitz nicht allein - das Kind muss also vorher raus (blöd wenn man z.B. mit der Bahn fährt und der Kinderwagen nicht durch die Gänge passt).

 

7. Höhenverstellbarkeit des Handgriffes - besonders bei eher kleinen und grossen "Schiebern" angenehm. 

 

8. Extras - ein paar sind in unseren Breitengraden wirklich unerlässlich, wie zum Beispiel ein Regenschutz - den oft erhätlichen Sonnenschirm finde ich dagegen eher unhandlich. Beim Laufen muss man ihn ständig verstellen und wenn man steht kann man den Wagen auch so platzieren dass die Haube die entsprechende Position hat. Für später, falls noch ein weiteres Kind dazu kommt: Mitlfahrbrett oder Anschluss für einen Roller sind extrem handlich. 

 

9. Tip fürs Reisen - eine Tasche (wie zum Beispiel von Bugaboo oder Joolz) schützt den Wagen im Flugzeugbauch. Ein Buggy der mit an Board kann (z.B. der Nano oder der Yoyo) sind herrlich denn oft gibt es den Buggy erst beim Gepäckband wieder und die Wege können doch extrem lang sein (Schiphol Airport lässt grüssen!).

 

10. Farbauswahl - was einem im Moment super peppig erscheint, kann man eventuell nach einem halben Jahr schon nicht mehr leiden. Schlicht ist doch die bessere Variante (ausser man ist sich seinem eigenen Geschmack immer treu). Ausserdem - wer weiss ob das nächste Kind das gleiche Geschlecht hat! Pink bei einem Jungen kann einem doch auf die Nerven gehen!

 

Foto: Joolz Geo

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0