Zahnen - da hat die Natur was falsch gemacht

Unser Kleiner ist ja grundsätzlich ein äusserst tapferes Kerlchen - aber beim Zahnen merkt man davon nichts. Da leidet er wie der Papa bei einer Erkältung. Nur bei ihm tut es mir auch wirklich leid. Er hat sichtlich Schmerzen, mag nichts mehr essen, die Wangen sind knallrot, er hat Fieber, sabbert mittelstark bis stark, von Durchschlafen ist keine Rede mehr und von den explosiven Windeln mag ich gar nicht anfangen zu schreiben. Da hat die Natur doch wirklich was falsch gemacht! Wieso müssen die armen Würmchen so leiden?

Dazu kommt: Bei uns geht das ganze Spektakel ein paar Tage lang so, und wir sind dann guter Hoffnung, dass endlich die nächsten Zähnchen durchkommen - nur dass das dann nicht passiert! Nach ein paar Tagen ist wieder Ruhe nur immer noch nichts zu sehen oder fühlen. Wir wissen also dass uns das ganze in ein paar Tagen/Wochen noch einmal erwartet. Also was ist in der Zahnungsphase zu tun? 

Die üblichen Verdächtigen wie Beissringe jeglicher Art wurden bei uns komplett verschmäht & Zäpfchen schienen auch kaum zu helfen. Ratlos wendete ich mich an meine Freundin Heike - die ist ein Ausbund an Wissen. Ihre Tips:

  • Dentinox Zahngel (ggf. auch 15 min vor dem Essen damit es nicht so weh tut)
  • Kein warmes Essen, lieber kalte Milchbreie, Yoghurt etc. die brennen nicht so
  • Altes Brot zum Knabbern geben - dass kann das Durchbrechem vom Zahn erleichtern
  • Wenn das Kind es zulässt, massieren mit Gummizahnbürste mit Noppen oder das Zahnfleisch mit kaltem Kamillentee betupfen
  • Globuli oder Osanit Kügelchen oder wenn gar nichts mehr hilft, darf es auch mal Nurofen Saft sein - wirkt ja auch entzündungshemmend (bitte Packungsbeilage beachten!). 
  • Zahnöl zur äusserlichen Anwendung (z.B. von der Bahnhofsapotheke in Kempten). 

Wir haben die Zahnungsphase gerade einmal wieder überstanden - leider wieder ohne Zahn. Dann also bis zum nächsten Mal!