In Holland läuft es anders...

Nun denkt man immer, oder ich zumindestens, die Niederländer sind so ein fortschrittliches Völkchen. Ihr Zufriedenheitsindex liegt mit 7,4 über dem Deutschen von 7,0, Amsterdam ist regelmässig auf den Top Plätzen der lebenswertesten Städte, und Frauen bekommen im Durchschnitt 1,7 Kinder (in Deutschland sind es 1,5), und dann wird man selbst schwanger und sieht was für Hinterwäldler die hier doch sind und wie gut man es in Deutschland eigentlich hat.

 

Mutterschaftsurlaub gibt es hier insgesamt 16 Wochen, 4-6 davon müssen vor der Geburt genommen werden. Das bedeutet, mit 10-12 Wochen muss man als Mutter wieder zur Arbeit. Die Arbeitgeber müssen einen privaten Raum zum Muttermilch abpumpen bereitstellen, aber ansonsten ist alles back to normal. Man geht zurück auf seine alte Position.

Was dann also tun mit dem winzigen Wesen daß doch wirklich noch seine Mama benötigt?

Manche Arbeitgeber erlauben es den unbezahlten Elternschaftsurlaub, auf den man hier 26 x die Wochenarbeitsstunden lang Anspruch hat, in einem Stück zu nehmen. Aber das ist sehr selten. Viele Eltern nehmen noch 4-8 Wochen extra und den Rest dieses unbezahlten Urlaubes dann solange bis er aufgebraucht ist als 1 Tag die Woche frei. Dann laufen der Vertrag und die Rente noch auf die normale Arbeitszeit, aber man arbeitet einen Tag weniger und bekommt dementsprechend weniger ausbezahlt.

 

Aber wenn man dann zurück muss?

 

Toll, wenn man Großeltern hat die 5 Tage die Woche babysitten können, aber wer hat das schon? Toll, wenn man sich eine Vollzeitnanny leisten kann, aber wer kann das schon? Toll wer einfach auf seinen Job pfeift und Papa das Geld verdienen lässt, aber was wenn man seinen Job doch eigentlich auch mag oder aus finanziellen Gründen weiterarbeiten muß? Was dann?

Dann kommt das Kind mit 10-12 Wochen in die KiTa. Eingewöhnung wie in Deutschland - Pustekuchen - hier wird das in 3 Tagen gewuppt. Und halbe Tage? Kann man gern machen, bezahlen muss man aber den vollen Tag und das nicht zu knapp, denn vom Staat unterstützt wird das Ganze nicht in dem Maße wie in Deutschland. Ein Tag pro Woche kostet im Monat ca. 320-400 Euro. Arbeitet man also 4 Tage die Woche, dann zahlt man ca. €1,280 im Monat für den Kindergarten. Das muß man Netto erstmal verdienen. Familien mit geringerem Einkommen bekommen einen Teil zurück, aber sobald das gemeinsame Einkommen einen bestimmten Betrag übersteigt, ist das was man zurück bekommt minimal (beim 2. und 3. etc. Kind ist es etwas mehr). Kinder sind in diesem Sinne also ein echter Luxus den man sich erstmal leisten können muss.  

Mit 4 kommt das Kind dann in die Schule und die kostet nichts. Wer Vollzeit arbeitet muss dann nur noch die Betreuung für danach bezahlen, die ist aber eigentlich in jeder Schule vorhanden und gut geregelt. Mittwoch und Freitag sind halbe Schultage, da nehmen dann viele Holländer den halben Tag frei. Hier kommt eine Regelung zur Geltung die wiederum sehr fortschrittlich ist. Man kann seinen Vertrag in Absprache mit dem Arbeitgeber auf 36 Stunden umstellen und das wird meist genehmigt, da dies sehr gebräuchlich ist. Dann arbeitet man 9 Stunden pro Tag und hat einen Tag frei oder weiterhin 8 Stunden und hat einen halben Tag die Woche frei. 

Wie mach ich es jetzt dieses Mal? Ich habe mit meinem Arbeitgeber wahnsinniges Glück! Mein Vertrag läuft schon auf 36 Stunden und ich habe am Freitag immer frei, und nach der Geburt darf ich dann bis Ende August mit dem Kleinen zuhause bleiben, unbezahlt, aber immerhin.  Dann gehts zurück auf die alte Stelle und der Kleine zusammen mit dem Großen in die KiTa. Montags passen bei uns Oma und Opa auf, so daß es "nur" 3 Tage sind. Der Große kommt dann im April 2019 in die Schule, dann sinken die KiTa-Kosten wieder etwas. Aber wenn ich von Freundinnen höre, deren Kinder schon auf der Welt sind, und die erst nach mir wieder zur Arbeit müssen, dann muß ich doch schon mal schlucken (bzw. schluchzen). 

Na, ich hab mir meinen Mann ja selbst ausgesucht und tröste mich gleich mal mit einem riesigem Blumenstrauß - denn Blumen sind hier wirklich spottbillig! :) 


Die Fotos sind alle von unserer 2. KiTa, die wirklich traumhaft schön war. Da war der Floh etwas über 1 Jahr. Was in unserer 1. KiTa passiert ist, ist eine lange und andere Geschichte, die erzähl ich ein andern Mal! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Caro (Mittwoch, 15 November 2017 06:55)

    Oh man, da können wir uns hier in Deutschland wirklich glücklich schätzen! Einen Vorteil scheint die niederländische Regelung allerdings auch zu haben - Frauen können mit Fug und Recht ihre Karriere weiterverfolgen. In Deutschland wird eine Mutter mit strafenden Blicken getadelt, wenn sie ihr Kind bereits vor dem 1. Geburtstag in eine Betreuung gibt um wieder arbeiten zu können. Den Niederländern scheint eine frühe Betreuung ja nicht abträglich gewesen zu sein, wenn man sich den Zufriedenheitswert anschaut...

    Allerdings ist es natürlich immer noch einfacher, sich hier in Deutschland zu rechtfertigen, wenn man sein Kind vor dem 1. Geburtstag in eine Betreuung gibt, als in den Niederlanden, wo man sich diese wichtigen Monate beim Arbeitgeber erkämpfen muss.