Ohne Schnulli geht es nicht/geht es doch

Der Schnulli war immer mit dabei...
Der Schnulli war immer mit dabei...

Bei uns hatte sich in letzter Zeit der Schnulli auch tagsüber breit gemacht. Wenn ich so auf die Fotos der vergangenen Wochen schaue, dann wirklich andauernd. Nachts ist der Schnulli neben dem Schnuffeltuch, genannt Duki, ja sowieso unerlässlich und ich muss 4 bis 5 im Bett platzieren damit der Kleine auch einen wieder findet bei nächtlichem Verlust, aber tagsüber finde ich das persönlich einfach furchtbar. Es wird weniger gesprochen und die Zähne leiden ja auch. Bloß was tun?

Anstelle dessen Eis rein ist ja auch keine Dauerlösung. 

Und wenn ich den Schnulli zur Seite gelegt habe, erwartete mich 30 Minuten lang absoluter Terror bevor ich, ja ich weiß, ich bin zu weich, aufgegeben habe, des lieben Frieden willens. Aber als ich dann eines Nachmittags in der Kita mit „Schnulli! Duki!“ empfangen wurde, statt „Mami!!!“, da wurde es selbst mir zu bunt. In der Kita gab‘s beides nämlich nur zum Schlafen und das ohne Murren. Also wurde am nächsten Morgen begonnen. Der Schnulli bleibe im Bett, er sei müde und müsse schlafen. Wenn Floris schlafen gehe, dann könne er den Schnulli haben. So war der Plan. Es folgte ein Morgen mit extrem gereiztem bzw. beleidigtem Kind. Ach was sag ich. Das Foto spricht Bände. Zum Glück hatte der Papa Kita-Bringdienst! 

In der Kita war natürlich alles bene, aber am Abend wurde direkt wieder um den Schnulli gebettelt. Ich blieb stark (diesmal) und nach noch einem Morgen mit Gebrüll und Geschrei, hatte der Kleine den neuen Status Quo am Abend schon akzeptiert. Nun wird Schnulli feierlich morgens ins Bett gelegt und auch nicht mehr danach gefragt. Erstaunlich was ein bisschen Konsequenz alles möglich macht. Sollte ich öfters mal probieren.

Wie ist das bei Euch? Könnt ihr immer konsequent sein?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0